Reining

Ursprung

Reining ist eine Dressur im Westernreitstil, die im Galopp geritten wird. Der Ursprung liegt in der Arbeitsreitweise des amerikanischen Westens. Für die tägliche Arbeit an den Rindern war das Pferd als Arbeitskamerad lebenswichtig. Es musste bei einhändiger Zügelführung gehorsam und willig auf die Hilfen des Reiters reagieren, um die Rinder kontrollieren zu können. Die dabei notwendigen Stops und Wendungen haben sich im Laufe der Zeit zu eigenständigen Manövern verselbständigt, die den Reiz des modernen Reiningsport ausmachen.

 

Spin

eine Abfolge von 360 ° Drehungen auf der Hinterhand, wobei die Vorderbeine trabartig um die Hinterhand laufen. Der Standort der Hinterhand sollte während der Drehung nicht verändert werden. Der ideale Spin ist flach, weich, rasant, aber taktrein und wird punktgenau ‚abgeschaltet’.

 

Zirkel

Bei der Arbeit auf den Zirkeln werden jeweils grosse schnelle und kleine langsame Zirkel gefordert. Bei den grossen muss das Pferd auch bei hohem Tempo stets unter Kontrolle sein und auf leiseste Hilfen ohne Widerstand zum langsamen Zirkel kommen. Der Galoppwechsel sollte punktgenau an der in der Pattern vorgeschriebenen Stelle und ohne vorherige Tempoänderung erfolgen.

 

Sliding Stop

Die Bewertung des Sliding Stops schliesst neben dem Stop selbst den Runaround und Rundown mit ein. Das nächste Manöver nach einem Stop beginnt also bereits nach dem vorherigen Rollback. Das Pferd sollte beim Rundown kontinuierlich und kontrolliert Tempo aufbauen, um dann weich in den Stop zu ‚schmilzen’. Im Stop sollten die Vorderbeine locker weitertraben, während die Hinterhand gleitet.

 

Rollback

Nach dem Sliding Stop folgt der Rollback, eine 180 ° Wendung auf der Hinterhand, bei der das Pferd nach Beendigung des Stops ohne Verharren aus diesem herausspringt und weitergaloppiert.

 

Back up

Das Rückwärtsrichten sollte gerade und über mindestens drei Meter erfolgen. Das Pferd sollte flüssig gehen und dabei keinerlei Widerstand zeigen.
Jeder Ritt bzw. die Pattern wird mit dem Verharren beendet, also das entspannte und regungslose Stehen des Pferdes.