In training

Ferien bei Philipp Martin Haug

Da ich für dieses Jahr noch ein paar Tage Ferien übrig hatte, haben ich mich entschieden mit Gin weg zu fahren. Seit dem Frühling haben wir keine regelmässigen Reitstunden mehr und da ich uns wieder einen kleinen Schritt weiter bringen will, habe ich 10 Tage bei Philipp Martin Haug gebucht. Philipp wurde mir von Norbert empfohlen. Er ist ein sehr guter Freund von Jean-Claude gewesen und  bei ihm weiss ich, dass er mir nur “saubere” und faire Trainer empfiehlt. » Read more... »

Clinic bei Paul Dietz

Nachdem das Speichern des Beitrages beim ersten Mal nicht funktionierte, nun ein zweiter Versuch…

Im Januar dieses Jahres bin ich in der Zeitschrift Westerner auf einen Artikel gestossen, den ich sehr interessiert durchlas. In diesem erläuterte Sibylle Kloser ihre Eindrücke von der Clinic mit Buck Brannaman im November 2013 in Köln. Es war das erste Mal, dass der durch den Film “Buck – Der wahre Pferdeflüsterer” bekannte Horseman nach Europa reiste und sein Wissen an einer Clinic weitergab. Entsprechend gross war das Interesse und die Veranstaltung äusserst gut besucht. Dabei  war es nicht mal die geschilderten Erlebnisse, sondern lediglich der letzte Abschnitt, der mich aufhorchen liess. Sibylle erwähnte, dass sie durch die Erfahrung mit Buck, seinen Assistenztrainer Paul Dietz für eine Clinic in die Schweiz holen wolle. » Read more... »

Gin das erste mal an der Kuh – mit Ute Holm

Ziemlich unerwartet habe ich die Tage zuvor eine Email von Jenny erhalten. Sie organisiert schon seit längerem regelmässige Rindertrainings mit Ute Holm. Die Plätze sind ziemlich begehrt und es ist nicht einfach, in die Gruppe reinzukommen. Aufgrund dessen, dass ich schon mal als Zuschauerin dabei war und auch am Theorie-Kurs mit Ute teilgenommen hatte, kannte sich mich schon etwas. So schrieb sie, dass kurzfristig für das kommende Rindertraining ein Platz frei geworden ist und ob wir gerne teilnehmen wollen. Obwohl ich mir schon lange einen Start an den Rindern wünschte, war der Zeitpunkt des Kurses nicht ganz optimal. » Read more... »

Trail-Workshop – Pfingstsamstag ’14

Eigentlich habe ich mich für Pfingstsamstag an einem Horsemanship-Kurs angemeldet, der die SQHA als Sommerkurs angeboten hat. Da wohl zu wenig Anmeldungen eingingen, wurde der Kurs kurzfristig abgesagt. Genauso kurzfristig hat Rainer (Shining Ranch) ein Trailworkshop in Othmarsingen angeboten und da dies quasi um die Ecke liegt und es optimal als Vorbereitung für unsere erste Show ist, haben wir uns sofort angemeldet. Um zwei Uhr am Nachmittag ging es los. Mit gut 29°C eine schweisstreibende Angelegenheit. Begleitet wurden wir von unserem Stallgespännli, dem Vollblut Jabbar und seiner Besitzer Judith. » Read more... »

Erster Kurs im In-Hand Trail

Nach unserer Blamage vom Plauschturnier musste der Fokus nochmals auf das In-Hand Trail Training gerichtet werden. Somit nahmen wir an einem Zweitageskurs in Mariastein bei Susi Weiss teil. Bevor ich losfuhr, habe ich diesmal Gin in der Halle laufen lassen und er hat sich wirklich richtig ausgetobt. Ob das das Erfolgsrezept ist? » Read more... »

Ausflug zur grossen Reithalle

Heute bin ich mit Gin das erste Mal in die tolle Reithalle Flurweid (www.reithalle-flurweid.ch) nach Boswil zumTraining gefahren. Das Einsteigen in den Hänger klappt eigentlich ganz gut. Nur drin ist er jeweils noch etwas nervös. Bekommen wir aber bestimmt auch noch hin. Übung macht ja bekanntlich den Meister. » Read more... »

Reitstunden auf Gin

Anfangs Juli 2013 hat für Gin das Basistraining bei Stefan Ostiadal – All Aroundtraining – in Fronhofen (DE) begonnen. Nach knapp zwei Monaten bekamen wir den positiven Bescheid, dass ein anderes Trainingspferd aufgrund einer Verletzung einen Platz freigibt, und so konnte Gin ohne Unterbruch gleich das Training verlängern. Ich habe mich über diesen perfekten Zufall wirklich gefreut, denn den Stress, Gin zu holen und dann wieder bringen zu müssen, hätte ich ihm nicht wirklich antun wollen. » Read more... »

Basistraining abgeschlossen

Am Freitag habe ich frei genommen und bin nach Fronhofen gefahren. Gin’s Basistraining ist vorbei und es ist Zeit, ihn nach Hause zu holen. Am Freitag sowie auch am Samstag morgen erhalte ich von Stefan je noch eine Reitstunde, wo die Zusammenführung mit Gin komplettieren soll. Dann am Samstag Mittag direkt nach der Reitstunde geht es los. Das Verladen klappt fast anstandslos. Wir machen uns auf die gut dreistündige Rückreise. Der Zoll in Thayngen war sehr nett und wickelte den Papierkram sehr speditiv ab. So waren wir gut in der Zeit und kamen gut auf der White Horse Ranch an. Da wir die Einführung in die Herde beim neuen Stall erst im Frühling vornehmen können, kommt Gin nochmals in den alten Stall. Er bekommt zwar eine neue Box, aber da er die WHR schon kennt, hat er für die Umgewöhnung viel weniger Stress, als wenn ich in irgendwo in der Nähe unterstellen würde. Dafür habe ich ab sofort wieder eine längere Anreise. 😉

Erstmals im Sattel

Der 1. August bot eine tolle Gelegenheit, Gin während eines Trainingtages in Fronhofen DE zu besuchen. Früh morgens machte ich mich auf dem Weg. Gerade rechtzeitig kam ich an, um von Anfang an beim Training von Gin im Round Pen zuzuschauen und auch ein paar Fotos (leider bei schwierigem Licht) zu machen. Nachdem ihn Katrin etwas longiert hatte, ritt sie ihn ein paar Runden im Schritt und Trab. Sie baute ein paar Wendungen und Stops mit ein. In dieser Phase ist es wichtig, dass Gin lernt, seiner Nase nachzulaufen. » Read more... »

Kappzaum-Longenkurs mit Babette Teschen

Im Zusammenhang mit der Ausbildung von Pferden tritt immer wieder das Thema Longieren auf. Für viele Trainer  ist der Aufbau an der Longe ein wesentlicher Bestandteil der Jungpferdeausbildung, Ich bin der festen Überzeugung, dass Longieren für junge Pferde aufgrund der noch weichen Knochen ungesund ist und habe dies aufgrund dessen mit Gin bisher nie gross praktiziert. » Read more... »

Follow us on Instagram
Loading...
Zitate
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.